Bericht: FZC Winterpokal

Auch in diesem Jahr hat der FZC Marzahn zu seinem 9. Winterpokal-Turnier eingeladen.

Dabei belegte die Mannschaft aus den Mitgliedern der Funvolleys den 5. Platz.

Die angetretene Mannschaft bestand aus Joseph, Marcus, Normen, Vio, Mario, Basti und einer weiteren Spielerin.

Gruppenrunde – Hinrunde

Spiel 1

Beim Losen der Gruppen hatte unsere Mannschaft zwei starke Gegner vor sich, den Titeljäger SV K.F. Friesen und den bekannten Gegner, aus der Ran ans Netz Runde, Marzahn 83. Unser erstes Spiel war dann auch gleich gegen Marzahn, dabei tat sich unsere Mannschaft schwer. Da wir vorher noch nie in dieser Konstellation angetreten sind, hatten wir Schwachstellen in unserer Aufstellung. Daraus ergab sich ein Ungleichgewicht in der Annahme und im Angriff. Die Annahmen wurden uns gleich zu Beginn zum Verhängnis, da Marzahn, wie schon bekannt, ihre Angaben gezielt setzten konnte. Nach weiteren fehlerhaften Angriffen unsererseits verloren wir schließlich diesen ersten Satz. Durch die zeitliche Begrenzung der Sätze war auch keine Neuaufstellung der Mannschaft möglich. So ging der zweite Satz auch an die Gegner, allerdings wurden wir mit jedem Ball sicherer.

Spiel 2

Das war wichtig für das nächste Spiel gegen den Trophäenjäger. Da wir zu siebent zum Turniertag gekommen waren, fand sich für jeden, der wollte, die Möglichkeit ein Pause einzulegen. Um gegen die „Friesen“ anzutreten, drehten wir die Aufstellung ein bisschen, um so eine ausgeglichenes Team abzugeben. Der Auftakt gegen die Jäger war gut, wir konnten uns nach einigen guten Aufgabenserien mehre Punkte sichern, leider reichte es in diesem Satz noch nicht für den Sieg. Aber der zweite sollte gleich folgen. Unserer Angriffe haben gesessen und die Annahmen kamen auch beim Zuspieler an. Leider haperte es bei einigen Spieler noch bei den Aufgaben, das könnte daran gelegen haben, dass es nur eine Aufschlagszone von weniger als einem Meter gab. Aber es reichte und mit einem guten Abstand gewannen wir unseren ersten Satz.

Als Schiedsrichter

Danach waren wir mit dem Schiedsgericht dran, wir taten, wie uns geheißen. Die beiden Teams waren auf Augenhöhe, wobei sich Marzahn schon nach wenigen Punkten als Favorit herausstellte. Auch der auf dem Spielfeld erblühende Teamgeist der „Friesen“ konnte dem nichts entgegensetzten. In der Mitte des zweiten Satzes drehte sich das Spiel und der Alt-Meister holte sich Punkt um Punkt bis zur schlussendlichen Führung.

Durch die Planung des Turniers folgte nach einer kurzen Pausen auch schon die Rückrunde.

Gruppenrunde – Rückrunde

Spiel 1

Wie in der Hinrunde ging es auch jetzt gegen Marzahn, wobei wir uns durch die Gewöhnung an die Formation und den Spielfluss besser geschlagen haben. Der Gegner stand gut auch am Block und so gingen einige Angriffe, nicht wie erwartet, im gegnerischen Feld, sondern auf unserer Seite nieder. Nach nun zwei umkämpften Sätzen ergab sich der Stand 1:1.

Spiel 2

Leider wiederholte sich auch in diesem Satz das alte Spiel, es waren die gleichen Schwächen auf unserer Seite. Wir fingen uns jedoch schnell und das war auch schon der nächste Satzsieg für uns. Der nächste war dadurch noch härter umkämpft. Es ging um Platz 2 und bis zur letzten Minute lagen wir in Führung, dann konterten die „Friesen“ auch schnell und der letzte Punkte ging, nach einem unglücklichem Zusammentreffen am Netz der Konkurrenten, leider an die Gegner. Dadurch verloren wir den Satz mit knappen 17:16.

Als Schiedsrichter

Nun trafen die beiden starken Konkurrenten wieder einmal aufeinander. Aus der Sicht des Schiedsrichters und von den Punkten her, hatte Marzahn diese Partie klar gewonnen.

Die Moral war durch unsere Niederlage, obwohl es ein Unentschieden war, kurz im Keller, aber durch die Ausrichter des FZC gab es auch schon was zur körperlichen und geistigen Stärkung. Es war Mittagspause.

Turnierrunde

In der der Turnierrunde gab es für uns nur einen Gegner, den wir bezwingen mussten. Diesen meisterten wir mit Bravour und Können, wir waren jetzt richtig eingespielt und es lief einfach. An einigen kleinen Punkten haderten wir jedoch immer noch, dabei ist die Angriffssicherung und die Feldannahme von wichtiger Bedeutung, aber das müssen wir im Training einfach noch als Mannschaft üben.

Fazit

Es war ein nicht erfolgreicher, aber doch für die Teambindung wichtiger Spieltag. Jeder von uns ist mit der Meinung nach hause gegangen, das auf dem Treppchen hätten wir sein können. Dafür müssen wir aber noch trainieren, vor allem als Team.

PS: Das Endspiel war übrigens das bekannte Spiel aus der Gruppenrunde. Es wurden die vollen 3 Sätze (2 Gewinnsätze) ausgespielt und nach dem dreimaligen Wechsel der Satzbälle im T-Break schlug Marzahn 83 den Ball leider bei einem unglücklichen Angriff ins Aus. Der Sieger dieses Turniers war also schon wieder der Titeljäger SV K.F. Friesen und diese dürften dann auch wieder den Winterpokal mit nach Hause nehmen.

Joseph

  • FZC Winterturnier 17.02.2018
    FZC Winterturnier 17.02.2018